Bericht der AG Sys­tem Erde 10–12

Die AG Sys­tem Erde 10–12 trifft sich jeden Diens­tag von 13 – 14 Uhr im unte­ren NaWi-Raum und zwei­mal im Jahr machen wir uns auf den Weg für einen Work­shop, den wir inhalt­lich gemein­sam planen.

Am 9.3.24 besuch­ten wir zunächst um 18:00 Uhr das Pla­ne­ta­ri­um im Medi­en­dom für die Ver­an­stal­tung „Wan­de­run­gen über den aktu­el­len Ster­nen­him­mel“ und direkt danach bega­ben wir uns auf das Dach der Fach­hoch­schu­le Kiel zur Stern­war­te. Auf­grund der Bewöl­kung konn­ten wir das zuvor im Pla­ne­ta­ri­um Erklär­te nicht alles mit eige­nen Augen durch das Tele­skop sehen. Es gab aber beein­dru­cken­de Auf­nah­men, die mit dem Tele­skop an ande­ren Tagen mög­lich waren, und es ent­wi­ckel­te sich eine span­nen­de Diskussion.

Für den zwei­ten Work­shop am 26.6.24 bega­ben wir uns erneut nach Kiel, dies­mal aller­dings zunächst an das geo­wis­sen­schaft­li­che Insti­tut, wo Mat­thi­as Alber­ti unser Wis­sen über Mine­ra­le und Kris­tal­le auf­frisch­te, bevor wir uns dann wei­ter auf den Weg für eine Besich­ti­gung der Fir­ma Korth in Alten­holz mach­ten. Die Fir­ma stellt Kris­tal­le für indus­tri­el­le Anwen­dun­gen her, unter ande­rem wer­den sie der­zeit auf dem Mars für die Unter­su­chun­gen dort eingesetzt.

Am Insti­tut für Geo­wis­sen­schaf­ten übten wir Mine­ra­li­en mit dem blo­ßen Auge und mit dem Mikro­skop zu iden­ti­fi­zie­ren. (s. Bilder)

Bei der Fir­ma Korth lern­ten wir, wie Kris­tal­le gezüch­tet und ana­ly­siert wer­den, die für High-Tech-Anwen­dun­gen geeig­net sind. (s. Bilder)